Patienteninformationen


WISSENSWERTES FÜR SIE ...


Antrag auf Feststellung einer Behinderung

Wenn Sie an einer Behinderung oder an chronischen, schwerwiegenden Gesundheitsstörungen leiden (z. B. Multiple Sklerose, Schlaganfall, Rheuma, Asthma, Vorhandensein von Gelenkendoprothesen, Herzinfarkt usw.), können Sie beim Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) einen Antrag auf Feststellung eines Grades der Behinderung (G.d.B.) stellen.

Bei Bewilligung erfolgt die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises und ggf. die Zuerkennung von Merkzeichen. Je nach Anerkennung der jeweiligen Gesundheitsstörungen führt dies zu Nachteilsausgleichen, z. B. besonderer Kündigungsschutz,  verfrühter Renteneintritt, Ermäßigungen bei Eintritts- und Rundfunkgebühren und KFZ-Steuer, Berechtigung Parken auf Schwerbehindertenparkplatz, Steuervorteile usw.

Der Antrag kann online beim ZBFS oder schriftlich bei Ihrer Gemeindeverwaltung gestellt werden. Zur Verkürzung der Bearbeitungszeit reichen Sie am besten alle relevanten Fachbefunde des letzten Jahres zu Ihren Erkrankungen mit ein. Kopien der Befunde erhalten Sie bei uns an der Anmeldung. 

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

 

Ihr Praxisteam Hohenleitner


Beantragung von Rehabilitation

Zur Erhaltung der Berufsfähigkeit, nach Operationen oder chronischen körperlichen oder seelischen Erkrankungen kann ein Antrag auf Leistungen zur Rehabilitation gestellt werden. Ob dies medizinisch notwendig und sinnvoll ist, müssen Sie immer mit dem Arzt besprechen. Kommen Sie hierfür einfach in unsere offene Sprechstunde. Die Formulare zur Antragstellung erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse oder der Deutschen Rentenversicherung.

Je nach Zuständigkeit des Trägers (Deutsche Rentenversicherung oder Krankenkasse) muss dazu vom Arzt ein Befundbericht erstellt werden und von Ihnen mit dem Antrag an die betreffende Stelle eingereicht werden. 

Im Allgemeinen hat jeder Versicherte der Deutschen Rentenversicherung nach einer festgelegten Pflichtversicherungszeit alle vier Jahre Anspruch auf Leistungen der Rehabilitation, Abweichungen sind möglich und unterliegen der Entscheidung des Trägers.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

Ihr Praxisteam Hohenleitner


Beantragung einer Zuzahlungsbefreiung

Wenn die Zuzahlungen für Rezepte, usw. Ihre persönliche Belastungsgrenze erreicht haben, können Sie bei Ihrer Krankenkasse zusammen mit den Einkommensnachweisen einen Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung für das laufende Jahr stellen. Erwachsene müssen nicht mehr als zwei Prozent ihres jährlichen Bruttoeinkommens aus eigener Tasche hinzuzahlen.

Für chronisch kranke Menschen, die besonders oft in ärztlicher Behandlung sind, gilt eine niedrigere Belastungsgrenze von nur einem Prozent des jährlichen Bruttoeinkommens. In diesem Fall benötigen Sie zusätzlich eine Bescheinigung über Ihre chronische Erkrankung, weswegen Sie in den mindestens letzten vier Quartalen bei uns in Behandlung gewesen sein müssen. Diese Bescheinigung können wir Ihnen bei Erfüllung der Kriterien ausstellen.

Sammeln Sie alle Quittungen über Zuzahlungen und reichen Sie diese bei Ihrer Krankenkasse zusammen mit dem Antrag und ggf. der Chroniker-Bescheinigung ein.

Sollten Sie eine Zuzahlungsbefreiung von Ihrer Krankenkasse erhalten haben, legen Sie uns diese bitte vor, damit wir die entsprechende Gebührenbefreiung auf Ihrem Rezept vermerken können.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

 

Ihr Praxisteam Hohenleitner


DMP (Disease-Management-Programme)

DMP Programme sind strukturierte Behandlungsprogramme, die chronisch Erkrankten dabei helfen sollen, ihre Erkrankung in den Griff zu bekommen, Komplikationen, Folgeschäden und Begleiterkrankungen zu vermeiden und die Lebensqualität zu verbessern und zu erhalten. 

In unserer Praxis können sie sich nach Gespräch, Untersuchung und Diagnosestellung durch den Arzt in eines oder mehrere der folgenden Programme einschreiben lassen:

Diabetes mellitus Typ 2, Asthma, COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung), KHK (Koronare Herzkrankheit). 

Mit der Teilnahme am DMP erklären Sie sich bereit, aktiv an der Behandlung mitzuarbeiten, indem Sie alle drei oder sechs Monate  (je nach Schwere der Erkrankung) unsere Praxis aufsuchen und sich Kontrolluntersuchungen (ggf. mit Blutabnahme, Urinuntersuchung, EKG, Lungenfunktionsprüfung - je nach Programm) unterziehen. Die einzelnen Behandlungsschritte, Untersuchungs- und Behandlungsergebnisse werden auf Grundlage von DMP-Vorgaben dokomentiert. Der Therapieplan umfasst u.a. die medikamentöse Behandlung und je nach Programm andere therapeutische Maßnahmen wie z. B. Kontrolluntersuchungen beim Augenarzt, Diabetologen, Kardiologen, Lungenfacharzt oder Schulungstermine, um mögliche Schädigungen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

 

Ihr Praxisteam Hohenleitner